Umwelt-Zone-Zillertal

Augasse 2

6283 Schwendau

 

tel.: +43 5282 55066

fax: 55066-66

 

www.umweltzone.at

umweltzone@atm.or.at

 

 

Öffnungzeiten

Montag bis Freitag

8.00 bis 12.00 Uhr

 

 

 

Lageplan

Kindergarten Aschau im AWZ Zillertal Mitte



Am Dienstag, den 24. November 2015, hat uns die Frösche-Gruppe des Kindergarten Aschau im AWZ Zillertal Mitte besucht und alles besichtigt.

 


"Die richtige Energie für mein Haus"



Informationsabend mit Sepp Rinnhofer, Enerige Tirol, im Mehrzwecksaal der Gemeinde Ramsau am 9. November 2015 um 20:00 Uhr

 

Ob bei Neubau oder Sanierung - neben der Raumaufteilung, Gestaltung, Farbauswahl und einer guten Wärmedämmung ist auch die Wahl des richtigen Heizsystems und Energieträgers eine wichtige Entscheidung für eine gute Wohnqualität.

Gut geplant bedeutet dann auch gut gespart, denn

  • nicht jede Heizung passt zu jedem Haus. Abhängig von Dämmqualität und Heizwärmebedarf gibt es besser und weniger gut geeignete Systeme.
  • die Wahl des Energieträgers entscheidet über Abhängigkeit, Investitions- und Betriebskosten, Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit der Lösung.
  • eine Vielzahl von Technologien, Kombinationen und Angeboten machen Entscheidungen immer schwieriger.

Mehr zur richtigen Wahl der Energie für ihr Haus erfahren Sie bei dieser Informationsveranstaltung.

 

„Energie Tirol - Tiroler Sanierungspreis 2011“


10 Jahre AWZ Zillertal Mitte




Autofreier Tag 2015: Nimm autofrei!



Beim europaweiten Autofreien Tag am 22. September feiern 95 Tiroler Städte und Gemeinden gemeinsam mit dem Land Tirol, Klimabündnis Tirol, dem VVT, der ÖBB und den IVB ein Fest fürs Klima. Unter dem Motto „Nimm autofrei“ sind alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen, einen autofreien Tag auszuprobieren!

 

Lust auf autofrei?

Jede/r von uns kann etwas Gutes für sich und die Umwelt tun. Wer dem Auto eine Pause gönnt, profitiert gleich mehrfach: Saubere Luft, weniger Spritkosten, keine Parkplatzgebühren und mehr Fitness. Der Autofreie Tag ist die Chance, um selbst aktiv zu werden und eine Alternative zum Auto auszuprobieren: Warum nicht mal mit dem Fahrrad zur Arbeit strampeln, mit dem Bus in die Schule fahren oder Einkäufe mit dem Lastenrad nach Hause rollen? Wer weiß, vielleicht bekommen Sie ja Appetit auf mehr.

 

Gratis mit den Öffis, Gewinnspiele und Gutscheine

  • Gratis mit den Öffis am Autofreien Tag am Dienstag, den 22. September! Anlässlich von 20 Jahren VVT sind am Autofreien Tag alle Tiroler Öffis im Nahverkehr gratis; ausgenommen sind Fernverkehrszüge der ÖBB (Railjet, Intercity, Eurocity, ICE). Einfach einsteigen und fahren heißt es in allen VVT Regiobussen, Regiotaxen, Nahverkehrszügen (S-Bahn/REX) sowie auf allen IVB-Linien in Innsbruck (Kernzone Stadtgebiet).
  • Gratis-Vorteilscard-Aktion der ÖBB. Mit der ÖBB-Vorteilscard Aktion zahlen BahnfahrerInnen zwischen dem 22. und 30. September beim Lösen einer Inlandsfahrkarte auf allen Zügen der ÖBB nur den halben Preis.
  • Mobilitätswochen-Bonusheft. Das Mobilitätswochen-Bonusheft enthält eine Reihe von attraktiven Angeboten, wie Gutscheine, ein Gewinnspiel oder die Gratis-VCÖ-Nichtmotorisierten-Versicherung.

 

Nähere Informationen zu den Mobilitätswochen-Angeboten finden Sie unter www.autofreiertag.at

 

Weitere Informationen zum Autofreien Tag und den vielen Aktionen erhalten Sie im Büro von Klimabündnis Tirol (Tel.: 0512/583558-0, E-Mail: tirol@klimabuendnis.at) oder unter www.klimabuendnis.at/tirol

 

Envirotrek - Dienstag, 14. Juli, Gasthof Zillertal



Mach mit!

Respect the Mountains veranstaltet zusammen mit dem Hauptsponsor KEEN Footwear die ‘Envirotrek Clean Up Series’. Die Kombination aus Abfallsammeln am Vormittag und einem Nachmittag voller abenteuerlicher Aktivitäten sorgt für einen spannenden und nachhaltigen Tag. Nach dem Barbecue besteht die Möglichkeit, eine der Outdoor-Sportarten auszuprobieren: Rafting, Klettersteig oder Mountainbiken.

Info

 

Schultaschensammlung



Bildnachweis: GAIN

Kinder helfen Kindern

Gebrauchte Schultaschen für Rumänien gesucht

Spätestens beim Schulwechsel bekommen die Kinder eine neue Schultasche, meist einen Schulrucksack. Was aber passiert mit der ‚alten‘ Schultasche?

Die überwiegende Anzahl der Schultaschen sind nach ihrem Gebrauch in der Volksschule noch gut, bis sehr gut erhalten. Manche sehen sogar noch aus, wie neu. Zum Wegwerfen also viel zu schade!

 

Wohin also mit der alten Schultasche?

Natürlich zur Tiroler Schultaschen & -sachensammlung.

Bereits zum neunten Mal sammeln die Projektpartner (siehe unten) dieser sozialen Umweltaktion gut erhaltene, gebrauchte Schultaschen für Kinder in Satu Mare in Rumänien und für bedürftige Familien bei uns in Tirol. Sie sammeln die Schultaschen, um ihnen ein “zweites Leben” zu ermöglichen und gewähren damit eine Hilfe zur Selbsthilfe. Denn eine gute Bildung ist Grundlage für eine bessere zukünftige Lebenssituation.

Die Schultaschen der Tiroler Sammelaktion bereiten den Kindern in Satu Mare viel Freude. Umso mehr, wenn sich im der Schultasche noch brauchbare und saubere Schulutensilien, wie Buntstifte, Radiergummis, Kugelschreiber, Wasserfarben mit Pinsel, Hefte in A5 und A4, (aber bitte keine Schulbücher), … befinden. Auch mit Mal- und Bastelheften kann man den SchülerInnen eine große Freude bereiten.

 

Helfen Sie bitte beim Helfen!

Die Schultaschen können bis Ende Juli an allen Tiroler Recyclinghöfen abgegeben werden. Anschließend werden sie von engagierten Asylwerbern in Kufstein gereinigt und befüllt. Nach der Sammelaktion werden diese Bildungsschätze von der Caritas übernommen, die den Transport nach Rumänien und die Verteilung vor Ort organisiert.

Die Aktion „Schultaschen und –Sachensammlung“ ist eine Kooperation von Abfallwirtschaft Tirol Mitte, Landesfeuerwehrverband Tirol, Land Tirol, Österreichischen Jugendrotkreuz, Stadtwerken Kufstein und dem Umweltverein Tirol.

 

REUSE - Sammlung am Recyclinghof Mayrhofen und Zell am Ziller



Am Samstag, den 13. September veranstaltet der Verein Wams in Zusammenarbeit mit den Gemeinden der Umwelt-Zone-Zillertal eine Gebrauchtwarensammlung an den Recyclinghöfen Mayrhofen und Zell am Ziller. An diesen Tagen haben Sie die Möglichkeit, durch Sachspenden wie gut erhaltene Spielsachen, Haushaltswaren und -geräte, Sportartikel, Bücher, CDs, Dekorationsartikel uÄ Arbeitsplätze zur Wiedereingliederung von Langzeitarbeitslosen im Bezirk Schwaz zu unterstützen. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Weitere Informationen über das REUSE Netzwerk Tirol finden Sie hier.

Eröffnung Abfallwirtschaftszentrum Tux



Einer der modernsten Recyclinghof Österreichs wurde in der Gemeinde Tux eröffnet!

Am 12. Juli 2014 wurde am Ortseingang von Tux mit der feierlichen Segnung von Herrn Pfarrer Heinz Überdick eines der modernsten Abfallwirtschaftszentrum Österreichs eröffnet.

Jeder Haushalt und Betrieb der Gemeinde erhielt bereits im Vorfeld eine "Zillertalcard", die die Einfahrt zum Recyclinghof ermöglicht. Über dreissig Abfallfraktionen können nun jederzeit entsorgt werden - kostenpflichtige Abfälle wie Sperrmüll und Altholz werden mit Containerwaage verwogen und per "Zillertalcard" direkt mit der Gemeinde verrechnet, Problemstoffe werden vom geschulten Personal entgegen genommen und auch für Baum-/Strauch- und Grünschnitt gibt es einen eigenen Lagerplatz.

Um die Anzahl der LKW-Transporte gering zu halten, ist das AWZ mit einem Rollpacker ausgestattet, der eine Verdichtung der Abfälle um ein Vierfaches erlaubt!

Zur Eröffnung informierten Mitarbeiter der Umwelt-Zone-Zillertal, der ATM und der Gemeinde Tux jeden Interessierten über die Anlage sowie aktuelle Abfallthemen und ein grosses Rahmenprogramm mit Musik, Kasperltheater, Kinderschminken und vielem mehr unterhielt auch die jüngsten der Besucher.

 

WIR SIND ÜBERSIEDELT:



Unsere neuen Büroräumlichkeiten befinden sich ab März in Schwendau, Augasse 2

- direkt an der Zillerpromenade beim Schwimmbad -

 

Richtig Heizen mit Holz!



Wer ein paar einfache Hinweise beachtet, kann Heizkosten sparen und zur Verbesserung der Luftqualität beitragen!

Ein neuer Informationsschwerpunkt des Landes Tirol in Zusammenarbeit mit unseren Gemeinden gibt wichtige Tipps zum sparsamen und schadstoffarmen Heizen mit Holz in Kamin- und Kachelöfen.

Zum Herunterladen der Heiztipps bitte das Bild anklicken!

 

 

 

Viel los am Zillertaler Umwelthuagacht 2013



23.09.2013

Letzten Samstag strahlten alle beim Zillertaler Umwelthuagacht am Bahnhof Kaltenbach mit der Sonne um die Wette. Bei angenehmen Herbst-Temperaturen und in entspannter Atmosphäre informierten sich zahlreiche Besucher und Politiker an den Informationsständen zum Thema Energie, Umwelt und Mobilität.

Verschiedene Elektro-Fahrzeuge, vom E-Bike bis zum Elektro-Auto, standen zur Probefahrt bereit, die Zillertalbahn bot ihre neuesten Zuggarnituren als Besucher- und Informationszentrum auf, Energieberater und Baumeister informierten zu aktuellen Förderungen sowie Bau- und Energiestandards, Fenster-, Solaranlagen- und Photovoltaik-Produzenten zeigten ihre Neuheiten, es erfolgte Aufklärung und Bewusstseinsbildung zur richtigen Abfalltrennung und die Bäuerinnen boten selbst gemachte, lokale Köstlichkeiten zum Mitnehmen am Bauernmarkt an.

In der Relax-Zone wurde „gehuagachtet“, Musik von den Zillertaler Berggranaten gehört und die zweistündige Live-Übertragung von Radio U1, moderiert von Sunny Rabl, mitverfolgt.

Unter den zahlreichen Besuchern gesichtet wurden u.a. LH-Stv. ÖkR Josef Geisler, LH-Stv. Mag. Ingrid Felipe, NR Franz Hörl, NR Mag. Gisela Wurm, NR-Kandidat Georg Willi und einige Zillertaler Bürgermeister.

Auch viele Familien besuchten den Zillertaler Umwelthuagacht und die Kinder fuhren mit dem Fahrrad am Geschicklichkeitsparcours, machten die Hüpfburg unsicher, beteiligten sich am Wurfspiel oder ließen sich ihr Gesicht an der Schminkstation verzaubern.

Glückliche Gewinner gab es auch: Die Umwelt, die im Mittelpunkt der Veranstaltung stand, zufriedene Aussteller und die beim Gewinnspiel gezogenen Besucher. Der Hauptpreis, ein E-Bike im Wert von EUR 1.800,00, ging an Margit Wegscheider aus Kaltenbach.

„Die Veranstaltung wurde besser angenommen als erwartet“, meinen Hausherr Bgm. Klaus Gasteiger und Organisator Hans Steinberger von der Umwelt-Zone-Zillertal unisono. „Ich kann mir eine Neuauflage im kommenden Jahr, gerne auch in einer anderen Gemeinde, gut vorstellen“, ergänzt der Kaltenbacher Bürgermeister und bedankt sich bei allen Institutionen und Firmen, die zum Gelingen der Veranstaltung maßgeblich beigetragen haben.

 

Impressionen "Umwelthuagacht"